Lichtwoche München

„LUXI – der LICHT-Preis“ 2022

Eingereicht wurden 26 Arbeiten in den Kategorien Nachwuchspreis, Innovationspreis und Start-up-Preis. Die Teilnehmer des Nachwuchspreises stammen aus folgenden Hochschulen: Fachakademie Garmisch-Partenkirchen,  HAWK Hildesheim, Hochschule Kaiserslautern, Hochschule Mainz, Fachhochschule Potsdam.

Die Gewinner erhielten ein Preisgeld, die LUXI-Trophäe (Design: markusbischof produktdesign), eine Urkunde, die Erwähnung in der Fachzeitschrift LICHT und in der Abschluss-Pressemitteilung der LICHTWOCHE.

zur Jury 2022 …

Preisträger 2022

NACHWUCHSPREIS LEUCHTE/LICHTOBJEKT

oddball – der komische Kauz

von Florian Meigel, Fachakademie für Holz und Gestaltung Garmisch-Partenkirchen

Die Jurybegründung:

Oddball ist eine sympathische, verspielte Leuchte, die man sofort in den Arm nehmen möchte. Dem Studenten Florian Meigel ist es gelungen, eine Leuchte zu schaffen, die einfach in ihrer Form, aber stark in ihrem Ausdruck ist. Das Bild und die Idee des komischen Kauzes wurde in eine abstrakte Form transportiert und schafft eine eigene Gestaltungshöhe. Der kleine Begleiter regt zum Anfassen und Mitnehmen an und wurde ganz im Trend mobiler und autarker Leuchten entworfen. Besonders gut kann sich die Jury den komischen Kauz fürs Kinderzimmer als Nacht- und Leseleuchte vorstellen. Die Leuchte interagiert mit dem Nutzer, die Lage des Einschalt- und Dimm-Knopfs ist unten gut gewählt. Hervorzuheben ist, dass nicht nur die Leuchte bis ins letzte Detail perfekt ausgearbeitet wurde, auch Elemente, wie Schalter, Kabeleinhängung, Broschüre und selbst Logo oder Präsentation wurden bis ins letzte Detail durchdacht. Oddball ist in den Augen der Jury daher auch sofort vermarktbar und umsetzbar.

 

NACHWUCHSPREIS LICHTKONZEPT

Wanderlicht – Ein umweltschonendes Beleuchtungskonzept

von Rebekka Insam, HAWK Hildesheim

Die Jurybegründung:

Aktueller kann es kaum sein – denn die Themen Lichtverschmutzung und Energieeinsparung beherrschen derzeit die Debatte um die öffentliche Außenbeleuchtung. Mit ihrer Masterarbeit greift Rebekka Insam beide Themen auf und zeigt, dass mit weniger Licht und Energie trotzdem eine atmosphärische und angenehme Beleuchtung, aber auch Sicherheit und Orientierung geschaffen werden kann. Die einzelnen Lichtelemente und Lichtsituationen in der Studie für den historischen Fuß- und Radweg „Kehrwiederwall“ in Hildesheim ergeben eine in sich sinnvolle und stimmige Lichtkomposition und Lichtwirkung. Licht strahlt nach unten und nur dort, wo es benötigt wird – und nur dann, wann es gebraucht wird. Rebekka Insam setzt sich nicht nur mit dem Weg auseinander, sondern bezieht auch Bäume, Bänke, die Umgebung und selbst die weit entfernte Stadtbeleuchtung mit ein. Statische Elemente treffen auf dynamische, wie bspw. die schöne Idee der Lichtspuren, denen man folgt. Das sanft mitlaufende Licht erfüllt aber auch Sicherheitsaspekte, denn es schaltet nicht sofort ab. Ohne den Nutzer bleibt der „Kehrwiederwall“ dunkel und gehört dann ganz den Tieren und Pflanzen. Das Ergebnis der Arbeit ist ein ganzheitliches, stimmungsvolles und atmosphärisch dichtes Konzept. Ergänzend sei das ansprechende Video erwähnt, das die Gedankengänge der Studentin gut erklärt und visualisiert.

 

INNOVATIONSPREIS

LEDiKIT

von der Laternix GmbH & Co. KG

Die Jurybegründung:

Das neuartige Produkt LEDiKit kombiniert LED-Retrofits für Außenleuchten mit der Intelligenz einer bedarfsgerechten Steuerung. Bestandsleuchten aller Herstellermarken können so erhalten und nachhaltig modernisiert werden, ohne auf eine digitale, moderne Steuerung zu verzichten. Die Produkte werden innerhalb eines individuellen Baukastensystems direkt für den Anwendern, Kommunen oder Planern zur Verfügung gestellt. Ein intelligent steuerbares und biodynamisches Licht, die Biodim Funktion, variiert das Lichtspektrum und Lichtniveau im Verlauf der Nacht. Dadurch werden nicht nur Natur und Umwelt geschützt, es trägt auch zur richtigen Atmosphäre bei. Denn so lässt sich die Helligkeit, aber auch die Farbtemperatur je nach Abendzeit und Stimmung bedarfsgerecht einstellen. Die optimierten Lichtverteilungskurven haben eine geringe Blendwirkung ohne Lichtemission in den Nachthimmel. Mittels einer App können Betreiber aber auch Anwohner Beleuchtungsparameter individuell anpassen. LEDiKit ist ein innovatives und nachhaltiges Produkt, das sich mit den akuten Themen wie Energiekrise, Umweltverschmutzung und hoher Ressourcenverbrauch auseinandersetzt und dafür Lösungen bietet.

 

NOMINIERTE WETTBEWERBSBEITRÄGE

NACHWUCHSPREIS LEUCHTE/LICHTOBJEKT

AEROTARO von Charlotte Neßeler, Hochschule Mainz

Grn von Jonas Lautenschlager, Fachakademie für Holz und Gestaltung Garmisch-Partenkirchen

 

NACHWUCHSPREIS LICHTKONZEPT

CHARAKTERSACHE vom Masterstudiengang Innenarchitektur, Szenographie und Lichtdesign, Hochschule Kaiserslautern

 

INNOVATIONSPREIS

Light Dosimeter der Hochschule Luzern

feno Lichtvoute von der feno GmbH

 

Weitere Wettbewerbsbeiträge

Start-up
Leuchten aus dem 3D-Drucker von 3D Print und Design

Auxin von TASERBEAM Studio

Magic Iris von PhyLight

Nachwuchspreis
bar lys von Phillip Münzel

BrassColumn von Bastian Schmidt

circle7 von Julian Schuster

CLARA von Laura Preiß

Kupferneckisch von Jonas Groß

Liju von Nico Beerbaum

Spaceship von Lennart Scholze

Straling von Katrin Melbert

Tommy von Jannik Guggenmoos

Innovationspreis
exPRESS von Elkamet und Karl Jungbecker

puro von noun products

LumiRock Art Edition von noun products

Pohlcon SystemPLUS von Alexander Rehn Design Studio und Ganter Design

Lignum et Lux – Holz und Licht von Lignalux

Teilnahmebedingungen 2022

Fragebogen Nachwuchspreis 2022

Fragebogen Innovationspreis 2022

Fragebogen Start-up-Preis 2022